Chinese Stories II

Einmal Peking und zurück

Reisen entwickeln sich in China gelegentlich anders als geplant :-). Ein Besuch bei Great Wall in Baoding lag an, eigentlich nichts Besonderes, dachte ich! Nachdem ich die Buchungen überwacht habe, die chinesischen Kollegen sind da irgendwie nicht immer ganz so zuverlässig, sollte es am Mi. von Shanghai nach Peking gehen (via Flugzeug), dann mit dem Taxi ins Hotel, nächster Morgen mit dem Taxi zum Bahnhof, mit dem Hochgeschwindigkeitszug nach Baoding (südlich gelegen) mit dem Taxi zum Kunden (meeting von 13:30 – 17:00), danach mit dem Taxi wieder zum Bahnhof und das ganze wieder zurück… Soweit nicht soo kompliziert, mag man meinen… Der erste Taxifahrer auf der Rückfahrt hatte es dann aber schon vergeigt, die ersten 2 Züge waren ohne uns auf die Reise gegangen, der dritte danach ging erst um 19:55 nach Peking; um 22Uhr war in take off der letzten Maschine nach Schanghai… Wir kamen um 20:30 am falschen Ende von Peking (west station) an und mussten dann in einem Höllenritt einmal quer durch die Stadt zum Flughafen auf der Ostseite. Die Flug Tickets hatten wir da auch noch nicht und der Ticketschalter schließt meist 30min. – 45min. vor dem Boarding, das Taxi kam um 21:31 mit glühenden Reifen am Flughafen an… Mein Kollege, der wusste das in Shanghai meine Freundin auf mich wartet, sprintete sofort nach dem stoppen des Taxi los um die Tickets zu besorgen, vorher hatte man uns schon am Tel. versichert, dass es eigentlich aussichtslos ist . Ich bezahlte den Shifu und entlohnte ihn fürstlich für seine Fahrkünste um dann, mit 2 Trolleys hinter meinem Kollegen herzulaufen. Im riesigen Flughafen fand ich zwar den Ticketschalter der Airline, dummer weise aber nicht meinen Kollegen, der mit meinem Pass irgendwo unterwegs war. Als ich ihn anrief kam er mir entgegen, ich habe wirklich keine Ahnung, wie der Teufelskerl es fertiggebracht hat aber er hatte die Tickets in der Hand! Nach einer Umarmung ging es dann im Laufschritt weiter denn das Boarding war in 10min.. Im Check In wurde bei mir dann noch eine Nescafe Dose gefunden, bei dem Kollegen die Scharniere, die wir als Handmuster mitgebracht hatten, ich wurde durch die erneute Verzögerung langsam wahnsinnig. Als ich mit hochrotem Kopf dem Zöllner dann sagte, dass wir verdammt noch mal seid 5min. schon Boarding haben meinte der nur trocken, es wäre kein Problem, wir hätten Zeit… Beim Boarding Gate angekommen stand niemand, wie man es gewohnt gewesen wäre, so fragten wir was los sei, Verspätung, 1/2Std., na die Zeit bekommen wir doch überbrückt. Schnell 2 Büchsen bestes Tsingdao gekauft und gewartet, und gewartet, und gewartet. Irgendwann wurde dann ein neues Gate für unseren Flug ausgerufen, langsam wurde es suspekt. An dem neuen Gate wurde dann über Lautsprecher verkündet, dass unser Vogel in 15 min. landen würde, nachdem dann alle raus sind und die Putzkolonne durch ist könnten wir boarden. Gegen 12Uhr nachts saßen wir dann also im Flieger, eigentlich hätte es ja losgehen können, sollte man meinen. Anstatt dessen ging es wetterbedingt erst gegen eins in die Luft. Kurz vor der Landung wurde die Reise dann mit der Durchsage abgerundet, dass der angeflogene Flughafen in Shanghai, der nah an meiner Wohnung liegt leider überraschender Weise schon zu hat und der Pilot desshalb entschieden hat, dass wir in Pudong International, 50km außerhalb von Shanghai landen werden, die Stimmung an Bord näherte sich dem Siedepunkt… Als wir dann endlich raus aus dem Flughafen waren mussten wir noch feststellen, dass es um 3 Uhr in der Früh nicht wirklich viele Taxis gibt und dass die Fahrer, die es gibt, nicht die fittesten sind. Unserer nickte 2 Mal bei 130km/h so ein, dass ich ihn wecken musste und all das in einem uralten VW Santana, in dem keiner angeschnallt ist… Gegen 4 war ich dann endlich im Bett, total im Eimer aber glücklich.