Chinese Stories I

                                                                                                                  Freitag, 19.07.2013

Es sollte doch nur “mal eben“ nach Kunshan gehen
(ca. 70km nördlich von Shanghai) sagte mir der Entwicklungsleiter in China. Kurze Zeit später kam ein Kollege mit Auto aber ohne Führerschein + zugehörigem Fahrer und sammelten mich ein. Auf der Rücksitzbank fand ich reichlich Platz und freute mich, endlich die Möglichkeit zu erhalten, unser neues, sagenumwogenes Vorzeigewerk persönlich in Augenschein nehmen zu können. Zunächst ging es jedoch zu einer Bank, wo der Fahrer seine neue Bankkarte abholte, in den 15min. Wartezeit wurde mir dann unterbreitet, dass wir fast direkt nach Kunshan fahren, wir müssten nur noch kurz seine Frau, den kranken Sohn nebst zugehöriger Schwiegermutter aus dem Krankenhaus, Nähe Xujiahui (gute 50min. in die falsche Richtung) abholen, dann geht es los. Alles kein Problem…
Nach nur 1 Std. waren wir dann am Krankenhaus angekommen und luden ein schreiendes Kind, eine brüllende Schwiegermutter + eine Mutter zu mir auf die Rücksitzbank. Seit diesem Moment gibt es Geschrei, Milchpulver, Husten und Brüllen vom Kind. Mega lautes Handy und einen vollkommen orientierungslosen Fahrer der es nun, 2 Std. nach Abfahrt gerade fertig gebracht hat auf einer “elevated road“, eine der Hochstraßen, ähnlich einer Autobahn auf Höhe des 8. Stocks, an einer Abzweigung mitten auf der Bahn anzuhalten um nach Orientierungspunkten Ausschau zu halten. Während dessen knallen die Autos mit über 100 Sachen wild hupend an uns vorbei. Nun hat die Schwiegermutter das Singen angefangen, was für ein Ohrenschmaus! Vielleicht um den kleinen zu beruhigen, vielleicht um mich zu ärgern/unterhalten oder aus purer Angst, weil es schon etwas Bedrohliches an sich hat. Kunshan ist in weiter Ferne und ich überlege ernsthaft, wie ich dem Zirkus entkommen und in ein Taxi flüchten kann.
Dies ist auf der Autobahn aber nicht so einfach und vermutlich noch gefährlicher als das Theater hier… So ganz langsam schwant es mir auch, dass uns die muntere Rücksitzrunde nicht nur von A nach B begleitet sondern, dass sie uns bis nach Kunshan mit tollen chinesischen Kinderliedern, Gebrülle, Gehuste usw. erfreuen wird. Nach fast 3 Std. sind wir dann da, normalerweise ist die Tour in 40min. zu bewältigen. Dies stellt mir am Abend der Werksleiter mit seinen ausgeprägten Fahrkünsten eindrucksvoll unter Beweis. In Kunshan angekommen geht es erst einmal zu einem Restaurant, wir haben schon 13Uhr und noch keine Pause, ich noch nicht Mals Frühstück… Der Kollege mit Auto und ohne Führerschein setzt seine Frau hinters Steuer, der Fahrer und ich steigen aus, dann fahren sie los, wohin auch immer. Der Fahrer sagt wir sollten erst mal Mittag machen, sein Wagen würde in der Nähe stehen, damit könnten wir dann später zur Firma. So ganz langsam läuft mein sonniges Gemüt warm, bei über 40°C auch nicht wirklich ein Wunder. Ich reiß mich zusammen und versuche, ihm so freundlich wie möglich zu sagen, dass ich jetzt und zwar genau JETZT ins Werk will und er etwas zu Essen bestellen könnte. Wir haben uns dann darauf geeinigt im Restaurant etwas “to go“ zu bestellen und in der Firma zu essen. Als das Essen fertig ist gehen wir zum Auto, dass gerade von 4 jungen Männern geputzt wird, wir stehen 20min. bei über 40°C, ich zerlaufe in meinen adretten Klamotten, während er pingelig die Putztruppe auf ihr Optimierungspotential beim Putzen aufmerksam macht frage ich beiläufig nach dem Preis für die Wäsche, 10 RMB ist die stolze Antwort, das sind ca. 1€10…

3 thoughts on “Chinese Stories I

  1. Chinese way of life!!! Super – nicht jeder hat die Chance, eine fremde Kultur so hautnah (im wahrsten Sinne) kennen zu lernen! Und ohne diese Erlebnisse der besonderen Art wär es doch nur halb so lustig und wir home-potatoes in Old Germany würden deine netten stories sehr vermissen. Vielleicht kannst du dir ja auch was abgucken! Bei den Temperaturen gilt umso mehr: Keep cool!
    Liebe Grüße!!!

  2. ast reine storie, ist ja fast wie hier :-). na ja nichts desto trotz
    alles gute zum geburtstag.

Comments are closed.