Hallo liebes Abendland :-)

Hallo liebe Freunde,

nach fast einem Monat ist es nun endlich so weit, mein Blog wird Stück für Stück gefüllt.
Die Wohnungssuche war ein langer Weg, nun bin ich aber, nach über 15 Wohnungsbesichtigungen mit 2 Agenten sässig geworden und wohne an der Hengshan Lu near Yuqing Lu im Herzen der Metropole.
Genau so, wie ich mir dass vorgestellt hatte :-).

Es ist/war alles sehr chinesisch, auch wenn meine Vermieterin aus Bayern kommt :-).
Sie ist Chinesin, hat aber dann einen Österreicher geheiratet…

Ein kurzes Beispiel der chinesischen Mentalität gefälligt?

Eine meiner ersten Fragen bei der Wohnungsbesichtigung an die Agentin war, ob es einen Glasfaserkabelanschluss gibt. Klar gibt es den war die Antwort, der ganze Stadtteil wäre an das optische Netz angeschlossen; ja fängt ja gut an dachte ich mir :-)…

Beim 2. Termin habe ich nochmal darauf hingewiesen, wie wichtig mir der schnelle Anschluss ist und nach angeblicher Rücksprache mit dem Vermieter wurde mir nochmals bestätigt, dass es einen Glasfaseranschluss gibt.
Aus Zeitgründen kam dann der Vermieter nebst Agentin zu meiner Firma raus um den Vertrag zu unterzeichnen, Wohnungsübergabe sollte dann kurze Zeit später erfolgen.
Am Wochenende darauf erkundigte ich mich dann bei der Übergabe vermieterseitg, wo ich denn den super schnellen Glasfaseranschluss fände. Ja, wäre ihr jetzt nicht bekannt, dass es den in der Wohnung gäbe und auch der Agent war plötzlich verdutzt, wie ich denn auf die Idee käme und fragte, was ich denn jetzt meinen würde.
Mit leicht gesteigertem Blutdruck wies ich darauf hin, dass ich schließlich mehrmals darauf hingewiesen habe, wie wichtig mir der Anschluss ist und ich jetzt das Unverständnis grad gar nicht nachvollziehen kann.

Dann kam die Erklärung:

Klar gibt es einen Glasfaserkabelanschluss im Haus, nur halt nicht in meiner Wohnung, “alles wie zuvor abgesprochen…” Kurz vor einem potentiellen Aortenabriss fragte ich dann, wie man denn jetzt das Kabel in die Bude bekommen könnte und dass es ja wohl klar ist, dass es mich nicht interessiert ob auf der anderen Seite der Strasse oder sonst wo in China ein Anschluss läge sonder halt nur, ob ich in der Wohnung einen Zugang habe.
Ja das wäre nicht soo einfach, aber möglich: Loch gebohrt im Flur, gleich neben der Eingangstüre und dann das Kabel ins Wohnzimmer gelegt oder wohin ich es auch immer haben wollen würde.
Nach kurzer Lagebesprechung kam raus, dass das Kabel natürlich aufputz gelegt würde, das wäre aber gar nicht schlimm denn das ist in China halt so :-(.

Zum Glück hatte wenigstens die Vermieterin Verständnis dafür, dass dies mit meinem westlichen Ästhetik Empfinden nicht ganz in Einklang zu bringen ist. Die Agentin hingegen war sehr penetrant und verstand offensichtlich das Problem nicht. Es kam erst einmal zu keiner Schlüsselübergabe da ich erst das Problem gelöst haben wollte und so ging es für mich wieder zurück ins Hotel.

Am Folgetag kam dann eine mail von meiner Vermieterin, dass in der Wohnung ein Kabelanschluss liege und darüber ein einigermaßen schneller Anschluss herstellbar sei.
Nächster Termin, mit Laptop zum Prüfen der Versprechung. Der Mann von der Kabelgesellschaft war pünktlich, ich natürlich nicht (Sonntag Vormittag…), Samstag ging es schön zur Sache…
In kurzer Zet war der Anschluss bereit und ich konnte mich von der bahnbrechenden Geschwindigkeit der Datenübertragung überzeugen. Es dauerte nicht lange um dem Experten der chinesischen Kabelbetreibergesellschaft zu erklären, dass ich den schnellsten Anschluss brauche, den er hat. Es ist mager aber reicht hoffentlich, ansonsten gibt es ja noch die Aufputzvariante ;-).
Die Leitung ist ähnlich professionell wie mein IT Wissen bzw. meine Schreibfähigkeiten  ich bitte dies zu entschuldigen… :-).
Zurück zur Wohnung:
Schlüsselübergabe hat dann noch geklappt, im Anschluss bin ich dann mit Daniel, unserem Studenten, der bis Ende März noch hier in Shanghai ist zum IKEA, Decke, Kopfkissen, Bezüge, Topf und Teller gekauft und wieder zurück einrichten :-).

Da sitze ich nun, den ersten Abend mit ein wenig Zeit zum schreiben…

 

 

28 thoughts on “Hallo liebes Abendland :-)

  1. Haha,
    hast du eine Ahnung…
    Der Alkohol ist hier noch viel teurer als zu Hause!
    Das Fäßchen Flensburger Gold kommt hier auf stolze 30€…
    Wenn du abends mal in den hiesigen Wirtschaften einen Kontrollbesuch machst, ob das Gebräu, welches hier ausgeschenkt wird sich auch zu Recht Bier nennen darf, zahlst du pro Probe zwischen 6 und 10€. Eine Bodenlose Unverschämtheit, kannst dir ja hochrechnen, was die anderen Proben dann kosten:-(.
    Also immer schön langsam mit vorschnellen Aussagen ;-). Wein etc. ist auch ziemlich kostspielig, habe mir nun ein paar Proben aus der Metro mitgebracht, der billigste Tropfen lag da um die 40 RMB, mal sehen wie dann der Tag danach aussieht bzw. ob ich dann überhaupt noch was sehe :-).

    So viel erst einmal aus fern Ost
    P.S.: es schneit übrigens seid heute morgen wie wild, alles ist weiß. Die Taxis sind schon im trockenen lebensgefährlich wenn man mit 110km/h unangeschnallt wie eine Flipperkugel mit einem halb schlafenden Taxifahrer über die elevated streets jagt… wünscht mit Glück, dass ich es auf die Arbeit schaffe 😉

    Fabian

  2. Hallo Fabi,
    habe lange nichts von Dir gehört. Wie geht es Dir?
    Hast Du Dich schon eingelebt?
    Deine Wohnung ist toll.
    Wie klappt es mit der Arbeit?
    Werde jetzt hier mal ab und zu stöbern.
    Viel Glück beim neuen Job!
    Gruß Torsten

  3. Hey Totti,

    sehr fein,von dir zu lesen :-). Auf der Arbeit läuft es recht anständig 🙂 es gibt glaube ich viel zu tun!!!
    Privat gibt es grade ein paar Unstimmigkeiten wegen angeblich illegalem Grillen auf dem Balkon :-(.
    Mal schauen, wie sich das entwickelt…
    Kann ja mal gar nicht sein, das die Chinesen da strengere Gesetze haben als wir…

    Ansonsten alles bestens,Mareike ist ja zu Besuch und das Wetter ist auch ganz gut.
    Heute geht es zu S-GM, mal schauen, wie es da aussieht…

    Beste Grüße auch an Deinen Zellennachbar 😉
    MfG
    Fabian

  4. Morgen Fabi,

    schon komisch, daß es bei Dir schon Mittag ist…
    Was hast Du denn gefuttert? Kandierte Hundewelpen?

    Vielleicht solltest Du Deine kulinarischen Genüsse vom Balkon in die allseits bekannten chinesischen Straßen-Garküchen verlegen…

    Prima, daß Du für die Anfangszeit nicht alleine bist. Dann ist wohl alles tutti bei Dir?

    Gruß Torsten

  5. Hey Pussi,
    damit du in Zukunft mal einem deutschen Kaffee brühen kannst haben wir dem Juan ein Pfund Pulver mitgegeben. Er sollte Montag in Shanghai eintrudeln. Er wusste aber noch nicht ob und wann er Dich sieht….evtl. gibt er das Zeug an Lin Jian oder Chong Long oder wie Deine Kollegen auch immer heißen.
    Aber lass dich nicht erwischen, ist wahrscheinlich auch illegal auf dem Balkon deutschen Kaffee zu trinken….Hast Du denn Deinen Mietvertrag nicht gelesen?
    Gruß aus Remscheid
    Dangermouse

  6. Was ist aus der Aufputzleitung geworden? Und wie stehts mit dem illegalen Grillen?
    Liebe Grüße

  7. Hi Fabi,

    wann ist deine Mutation vom Kaffeetrinker hin zum Teetrinker abgeschlossen?
    Wie läuft es auf der Arbeit mit den Kollegen?

    Party war ja anscheined ein HIT, schöne Geschenke haste bekommen.

    Gruß aus RS vom DOer

  8. Hey Fabi,

    lebst Du noch??? Hier liest man nix Neues aus Shanghai…..

    Kamera gestohlen????, Kein Internetzugang mehr????

    Muss man sich Sorgen machen???

    Gruß Jürgen

Comments are closed.